Heinz Buss: „Beschluss wurde vom Tisch gefegt“

Auf ein erfolgreiches Jahr blickt der SPD Ortsverein Wittmund zurück. Auf der letzten Vorstandssitzung des Jahres dankte Vorsitzender Heinz Buss allen Sozialdemokraten für die Unterstützung bei der politischen Arbeit. Gemeinsam mit der Ratsfraktion habe man konstruktive Arbeit geleistet.
Für das Jahr 2011 sei die Änderung der Mehrheitsverhältnisse in Rat oberstes Ziel. Die absolute Mehrheit der CDU im Rat sei nicht gut für die Menschen in der Stadt. Deutlich wurde dies wieder einmal am letzten VA-Beschluß, der völlig entgegengesetzt zur Ausschußempfehlung nun doch eine Verkleinerung der Schulräume in der Finkenburgschule vorsehe. Mit dem beschlossenen Umzug der Stadtbibliothek in die Schule sei das Votum des Schulausschusses völlig über den Haufen geworfen worden. Die Meinung von Eltern- und Schulvertretern im Ausschuß wurde damit wieder einmal nicht ernst genommen. Es sei unerträglich, daß der gute Beschluß des transparenten Schulausschusses für die Schule und den Erhalt der Bibliothek hinter verschlossenen Türen des VA vom Tisch gefegt wurde.Mit diesem Beschluß sei nun amtlich , daß das Schicksal der Bibliothek in der Finkenburgschule hin zu einer Degradierung zu einer Schulbücherei besiegelt sei. Der damit verbundene Beschluß zu einer Entwidmung von Schulräumen sei gegen den Eltern- und Schulwillen gefaßt worden. Gleichzeitig verbaue der VA-Beschluß die Möglichkeit zum Ausbau der Finkenburgschule zu einer Ganztagsschule, für die mehr statt weniger Räumlichkeiten benötigt würden.Der SPD Ortsverein werde darüber hinaus die Ratsfraktion bitten, klären zu lassen, ob mit diesem VA-Beschluß ein Verstoß gegen das Schulgesetz vorliege, nach dem eine Entwidmung von Schulräumen nur mit dem Einverständnis der Schulbehörde gefaßt werden dürfe. Dieses Einverständnis liege nämlich nicht vor.
Die Wittmunder SPD unterstütze weiterhin die Eltern und die Schule in ihrem Engagement für eine gute Schule. Heinz Buss: “ Hände weg von der Finkenburgschule und der Stadtbibliothek!“