Jens Multhaupt: „Hier müssen alle an einem Strang ziehen“

„Die Planungen für den Neubau des Bades der Cliner Quelle müssen jetzt dringend voran gebracht werden. Der Fixtermin für den Antrag ist der 01.08.2011“, so die Kurdirektorin Martina Baden beim Besuch der SPD-Stadtratsfraktion bei der Harlesiel GmbH.
Jeder Tag in dem nichts passiert, kostet nicht nur der GmbH sehr viel Geld, sondern auch allen Gewerbetreibenden und Vermietern hier in Carolinensiel, so der Fraktionsvorsitzende Jens Multhaupt. Einig waren sich alle, dass die Stadtverwaltung schnellst möglich reagieren muss um jeglichen Zeitverzug in der Planung und dem Bau zu verhindern. Die Realisierung des Objektes bis zur Saison 2013 ist jetzt schon auf Messerschneide geplant und es darf absolut nichts dazwischen kommen. Hier müssen alle an einem Strang ziehen, so Multhaupt weiter. Auch wird die Finanzierung der Maßnahme wieder einmal ein Kraftakt für die Stadt. Die Folgekosten spielen dabei einen wichtigen Aspekt. Wie bereits in den Ausschüssen öffentlich besprochen ist eine weitere Erhöhung der Fremdenverkehrsabgabe und eine drastische Erhöhung des Kurbeitrages geplant. Diese Erhöhungen sollen sich streng nach der zu investierenden Summe richten, so eine Beschlussempfehlung der Ausschussmitglieder. Dies wird noch zu beraten sein, so Multhaupt. Eine sofortige Erhöhung des Kurbeitrages von jetzt 2,00 € auf dann vorgeschlagenen 2,90 € wird nicht nur von der Kurdirektorin kritisch gesehen. Diese Anhebung ist nicht mehr konkurrenzfähig. Der Gast vergleicht die Angebote in den Orten, auch die Höhe der Beiträge spielt bei den Urlaubsplanungen eine wichtige Rolle, dies sollte dabei nicht aus den Augen verloren werden. Dabei gibt es noch andere Finanzierungsmodelle, so der Ortsvorsteher Siebo Lübben. Die Zweitwohnungssteuer muß zum Beispiel zurück in den Ort zurück fließen, so eine seiner Forderungen. Dies gilt es jetzt zu beraten. Mit Besorgnis nahm die Fraktion zur Kenntnis, das ein potentieller Investor jetzt Abstand von dem Bau des Wattkiekers genommen hat, was leider auch mit dem geschlossenem Bad zusammen hängt. Auch hier besteht sofort Handlungsbedarf um mit weiteren Interessenten im Gespräch zu bleiben. Erfreulich zeigten sich die SPD Mitglieder über den Fortschritt am Harlesieler Strand. Das Sanitärgebäude ist kurz vor Fertigstellung der Sanierungsmaßnahmen und der Umbau des Campingplatzes mit den geplanten Wohnmobilstellplätzen steht unmittelbar bevor.