Heinz Buss „Kein Mensch soll illegal sein „

SPD zeigt Ausstellung über brisantes Thema „In Deutschland leben Menschen, die keinen Pass haben, keine Aufenthaltsgenehmigung und damit keinerlei Anspruch auf Recht und Schutz besitzen.

.“ Heinz Buss von der SPD Wittmund fand am Sonnabend deutliche Worte für diese eine Millionen Frauen und Männer, die illegal in Deutschland leben, ihre Heimat aufgrund widriger Umstände verlassen mussten und hier Schutz suchen.
Im Wittmunder Bürgerbüro wurde am Wochenende eine Ausstellung zum Thema „Kein Mensch ist illegal“ eröffnet. Zwei Wochen lang, bis zum 8. Juli, sind Plakate und Informationen zu finden, die auf die schweren Umstände, unter denen diese Menschen hier leben, aufmerksam machen.
„Sie arbeiten bei uns als Kellner, Putzfrau, Altenpfleger, Bauarbeiter, Gebäudereiniger oder in der Prostitution. Zunehmend arbeiten sie in Privathaushalten, sie leben mitten unter uns. Menschen ohne gültige Papiere wollen vor allem eins: anonym bleiben und nicht auffallen. Wer erwischt wird, dem droht die Abschiebung“, so Buss. Diese Frauen und Männer hätten keine Chance sich zu wehren. „Auch in unserem Landkreis sind immer wieder Menschen von Abschiebung bedroht“, so Buss, deshalb wolle die SPD auf dieses bedrückende Thema aufmerksam machen.
Die Plakatausstellung wurde vom Kölner Netzwerk zur Verfügung gestellt.

Quelle: Anzeiger für Harlingerland, 25.6.2012, Inga Mennen