Mehr Sitzgelegenheiten in die Fussgängerzone!

Mit dieser Forderung ist die Ratsfrau Bettina Fejes nun an die Stadt Wittmund herangetreten. Mit einem Ratsfrauenantrag weist sie auf nicht ausreichende Sitzgelegenheiten in der Kernstadt hin.

v.l.n.r Bauamtsleiter Joachim Wulf, Ratsfrau Bettina Fejes, Seniorenbeauftragte Margret Holzke

Bedingt durch den demografischen Wandel steige der Anteil der älteren und mobilitätseingeschränkten Menschen. Für Spaziergänge und Einkäufe braüchten diese Menschen ausreichend Gelegenheit, sich auch mal auszuruhen. Es gäbe zwar überall Cafe`s, aber das ist dann jedesmal mit einem Verzehr verbunden und kostet Geld.
Eine bessere Ausstattung mit Sitzgelegenheiten ist ein guter Beitrag der Stadt hin zu mehr Barrierefreiheit und ermögliche den mobilitätseingeschränkten Menschen mehr Selbstständigkeit und eine bessere Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Die Sitzgelegenheiten, so Bettina Fejes, könnten über Sponsoring eingeworben werden, damit der Stadt keine Kosten entstehen. Fejes bittet das Bauamt in ihrem Antrag, vor einer Fachausschusssitzung eine Kostenermittlung über Bänke bzw. Sitzgelegenheiten durchzuführen.
Bettina Fejes:" Wir sollten mehr Leben in die Innenstadt bringen, dies wäre ein kostenneutraler Beitrag dazu."