SPD Kreistagsfraktion Wittmund: Ja zum Regionalrat Ostfriesland, Nein zur Direktwahl!

Mit einer eindeutigen Meinung zum Thema Regionalrat Ostfriesland hat sich die Wittmund SPD Kreistagsfraktion in ihrer jüngsten Sitzung positioniert.

Für die Sozialdemokraten steht fest, dass der Regionalrat ein wichtiges Sprachrohr für die ostfriesische Halbinsel sei. Großen Wert lege man auf die Feststellung, dass der Bereich des Rates das gesamte Gebiet von der Stadt Emden über die Landkreise Wittmund, Leer Aurich und Friesland bis hin zur Stadt Wilhelmshaven umfassen müsse. Nur so sei man als Wirtschaftsregion wahrnehmbar. Oberstes Ziel des Regionalrates Ostfriesland müsse es beiben, die vertrauensvolle Zusammenarbeit der Gebietskörperschaften zu fördern und zu verstärken. Nach außen müssen die beteiligten Kommunen einheitlich als Region auftreten, um eine nachhaltige Entwicklung zu erreichen. Daher müsse man nun mit Nachdruck daran arbeiten, dass konkrete Ziele und Leitbilder innerhalb des Regionalrates durch Arbeitskreise diskutiert würden. Dies sei bisher versäumt worden.
Eine Direktwahl halten die Wittmunder Sozialdemokraten nicht für erforderlich, das die gewählten Mandatsträger, die von den einzelnen Kreistagen entsandt werden, die Landkreise und Städte ausreichend und kompetent vertreten würden. Ausserdem werde eine Direktwahl immer mit der Vorbereitung eines Großkreises verbunden, den die Wittmunder SPD ablehnt. Fraktionsvorsitzender Heinz Buss :" Wir stehen zum Erhalt eines selbstständigen Landkreises Wittmund."