„Anwohner: Wir leben gefährlich“

Der SPD Distrikt Carolinensiel vertritt die Meinung der Anwohner an der Bahnhofsstraße in Carolinensiel und steht hinter den Unterzeichnern der Liste für verkehrsberuhigende Maßnahmen auf der Durchfahrtsstraße. Der gesamte Schwerlastverkehr für die Nordsee-Inseln Wangerooge und Spiekeroog läuft über die Straße und dies vor allem in den frühen Morgenstunden und zu Schulwegzeiten.

Für eine Entlastung der Gerhard-Tjarks-Straße wird jetzt gesorgt, denn die weitergehende Umgehungsstraße bis zur Schleusenstraße ist bereits in Planung. Das hilft den Anwohnern der Bahnhofstraße aber nichts. Es müssen Lösungen gefunden werden, so der SPD Distriktsprecher Jens Multhaupt. Im Wangerland sind bereits alle Ortsdurchfahrtsstraßen für Lastwagen auf 30 km/h beschränkt. Dies sollte auch in Carolinensiel auf der Bahnhofsstraße möglich sein, so Multhaupt. Eine entsprechende Anfrage des SPD Distrikts ist bereits im Februar diesen Jahres an den Landkreis erfolgt. Die „Große Verkehrskommission“ des Landkreises hat daraufhin eine Besichtigung vor Ort durchgeführt und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass von dem Verkehr keine Gefahr besteht, da die Bahnhofsstraße beidseitig mit Gehwegen ausgestattet ist. Daraufhin beantragte Multhaupt eine Verkehrszählung. Diese wurde in den Osterferien durchgeführt mit dem Ergebnis, dass zu wenig Schwerlastverkehr über die Bahnhofsstraße führt der eine Geschwindigkeitsbegrenzung begründet. Die Meinung der SPD Distriktmitglieder teilt sich in keinster Weise mit dem der Verkehrskommission und des Landkreises. „Hier stehen wieder nur Paragraphen und Verordnungen im Vordergrund und nicht die Sorgen und Nöten der Anwohner“ so die Meinung der SPD die dem Begehren der Anwohner weiterhin unterstützen wird.