SPD Wittmund mit starker Stimme vertreten

Hannover/Wittmund – Die Delegierten der Wittmunder Kreis-SPD haben am Wochenende die Koalitionsvereinbarung für eine Rot-Grüne Regierung im Land Niedersachsen einstimmig mitbeschlossen.

v.l.n.r.: Traute Reuber, Holger Heymann, Wiard Siebels, Heinz Buss.

Dabei betonten die Wittmunder Sozialdemokraten, dass es mit Holger Heymann von besonderer Bedeutung ist, einen eigenen Vertreter als Landtagsabgeordneten in der Regierungsfraktion zu haben. Die Delegierten zeigten sich sehr zufrieden mit der Koalitionsvereinbarung, die in kurzer Zeit mit den Grünen ausgearbeitet wurde.“ In der Vereinbarung wird klar, dass wir viel aufholen müssen, was in der Vergangenheit liegengeblieben ist“ so Traute Reuber aus Friedeburg. Beispielsweise im Bereich der Inklusion oder bei den Betreuungsplätzen müsse nun im Dialog mit den Beteiligten einiges aufgearbeitet werden. Die Inklusion wird ab August dieses Jahres zum Rechtsanspruch. Das bedeutet, dass Eltern von Kindern mit Behinderung einen Rechtsanspruch darauf haben, ihre Kinder in einer Regelschule anmelden zu können. „Das ist gut so, nur müssen dafür auch die Voraussetzung geschaffen worden sein“, fügte Heinz Buss aus Wittmund an. Diese und viele weitere Herausforderungen würden nun durch eine neue Rot-Grüne Regierung in Angriff genommen, waren sich die Wittmunder Delegierten einig.