Roswita Mandel „Wittmund ohne Poststelle ist ein Unding“

"Wittmund ohne Poststelle ist ein Unding", so die Vorsitzende Roswita Mandel auf der SPD Distrikt Versammlung Wittmund Kernstadt.

Die Genossen hatten sich im Bürgerbüro in der Kirchstraße getroffen, um dass, was den Bürgerinnen und Bürgern auf der Seele brennt, zu diskutieren. Nach der Schließung der Filiale am Karl-Bösch-Platz hätten sich die Wittmunder mit dem Angebot bei Christian Ahrens arrangiert, dort sei ein hervorragender Service geboten worden. Die Stelle war zentral gelegen und auch für Menschen mit Gehbehinderungen gut zu erreichen gewesen. Die jetzige Schließung völlig ohne Alternative, sei ein Schlag für alle Postkunden. Hier sei das Verhalten der Post unverantwortlich gerade gegenüber älteren Menschen. Der Bürgermeister werde jetzt um sofortiges Handeln gebeten und Gespräche mit den Verantwortlichen zu führen, um diesem Misstand abzustellen. Es reiche nicht, so die Mitglieder des SPD Distriktes, nur zu klagen und die Misere hinzunehmen.

Als weiteren Diskussionspunkt wurde die zunehmende Verschmutzung der Innenstadt , die durch Tauben verursacht werden, angesprochen. Es mache auf Touristen keinen guten Eindruck, wenn überall gerade unter den Bäumen Taubendreck liege. Aber auch für die Bürger sei dies ein ständiges Ärgernis. Mandel: " So bekommen wir kein Leben in die Innenstadt, die Menschen werden abgeschreckt, hier spazieren zu gehen."