Buss: Minikreisel wäre „konsequente Lösung“

SICHERHEIT Ergänzung zur Famler-Idee WITTMUND/KDH – Zur Diskussion um die Verkehrssicherheit im Kreuzungs- und Kurvenbereich Knochenburgstraße, Straße Am Markt, Isumser Straße, liefert der SPD-Ratsherr Heinz Buss einen Ergänzungsvorschlag. Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 27.1.2016

Vergangene Woche hatte sein Ratskollege von der CDU, Olaf Famler, vorgeschlagen, den Gefahrenpunkt mit dem Warnschild „Doppelkurve“ zu entschärfen, wir berichteten.

Diese Idee ist ein guter Beitrag, um mehr Sicherheit an dieser unübersichtlichen Einmündung zu schaffen, so Buss. Allerdings löse sie das eigentliche Problem nicht: „Linksabbieger, die von der Knochenburgstraße in Am Markt abbiegen wollen, können den entgegenkommenden Verkehr wegen der dort vorhandenen Kurve schlecht einsehen. Dabei kommt es für alle Verkehrsteilnehmer immer wieder zu gefährlichen Situationen und Rückstaus“, sagt Buss, der als „konsequente Lösung“ die Umgestaltung  des Knotenpunkts mit einem Minikreisel vorschlägt. Platz dafür sei genug vorhanden. Er unterstütze den Famler-Vorschlag, Rat und Verwaltung sollten sich aber ergänzend dazu Gedanken machen, ob auch ein Minikreisel eingerichtet werden könnte, empfiehlt Buss. Dies müssten Bauamt und Straßenverkehrsbehörde prüfen.