Ein „Urgestein“ tritt ab

KOMMUNALES Siebo Lübben legt Amt als Ortsvorsteher in Carolinensiel nieder. Wittmunder Rat würdigt die Verdienste des 66- Jährigen – und bestimmt danach die Wahlbereiche für die Kommunalwahl. Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 25.2.2016

Siebo Lübben (links) war 24 Jahre lang Ortsvorsteher im Nordseebad Carolinensiel. Jetzt gab er den Stab im Stadtrat an Eike Cornelius weiter. BILD: MANFRED HOCHMANN

 Die Wittmunder Kommunalpolitik ist um ein „Urgestein“ ärmer. Siebo Lübben
(66) legt sein Amt als Ortsvorsteher von Carolinensiel aus persönlichen Gründen nieder. Der Stadtrat verabschiedete ihn am Dienstagabend   und
ernannte Eike Cornelius (37) zum Nachfolger. Nach diesem kleinen offiziellen Akt ging es dann gleich mit einem knallharten kommunalpolitischen Thema weiter: Der Rat musste die Wahlbereiche für die Kommunalwah am 11. September festlegen. Bürgermeister Rolf Claußen bezeichnete Siebo Lübben
als „Häuptling von Carolinensiel“, der zielorientiert und ohne   ausschweifende
Diskussionen gewirkt habe. „Wir haben gemeinsam die Entlastungsstraße durchgeboxt. Siebo hat gesagt: ,Die Straße kommt, basta’, darum heißt sie heute auch Basta- Straße“. Mit großer Mehrheit von CDU/FDP und SPD hat sich der Stadtrat dafür entschieden, bei der Kommunalwahl am 11. September – wie bisher – zwei Wahlbereiche auszuweisen. Dies habe sich bei den zurückliegenden Wahlen bewährt und stimme mit dem Zuschnitt des Landkreises für die Kreistagswahl überein, so Redner von SPD und CDU. Herbert Potzler (BFB) hingegen meinte: „Hier wird nicht im Sinne der Bürger,
sondern parteipolitisch entschieden, das war schon im Vorfeld klar.“ Mehr auf Seite 3 im Anzeiger für Harlingerland