Heiko Harms: Neuer Zaun für mehr Sicherheit

ALTFUNNIXSIEL/IME – Eigentlich ist es nur ein Regenrückhaltebecken, aber die Vereinsmitglieder des Fremdenverkehrsund Bürgervereins Funnixersiele haben es in den vergangen Jahren geschafft, das Areal um das Becken in Altfunnixsiel so herzurichten, dass es von Einheimischen und Gästen gern als Ruheort angenommen wird. Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 17.8.2016

Heiko Harns, Ortsvorsteher für Funnix, Altfunnixsiel und Neufunnixsiel.
Foto: Roswita Mandel

Jetzt wurde der Zaun um die Wasserfläche erneuert. „Wir müssen schließlich für die Sicherheit sorgen“, sagte Ortsvorsteher Heiko Harms, der dem Wittmunder Bauhof für die unterstützende Arbeit dankt.

Nicht reden, anpacken

INFRASTRUKTUR Vereine wollen Fußweg selbst pflastern ALTFUNNIXSIEL/IME –

Wenn es um ihren Ort Altfunnixsiel geht, dann sind die Mitgliederder örtlichen Vereine immer schnell bei der Sache. Gemeinsam packen sie mit an, um das Dorf zu verschönern. Ortsvorsteher Heiko Harms und Traugott Geißler vom Fremdenverkehrs- und Bürgerverein Funnixersiele kümmern sich zum Beispiel um die Pflege der Anlagen um das Regenrückhaltebecken (siehe Seite 1). Nachdem die  Stadt einen neue Sicherheitszaun finanziert und durch den Bauhof hat aufstellen lassen, werden die Anlagen, auf denen auch eine Ruhebank zum Verweilen einlädt, auf Vordermann gebracht. Aber damit nicht genug, auch der KBV „Herut in’t Feld“ sowie die Kyffhäuserkameradschaft helfen mit, um den Fußweg der von der Siedlung zum Dorfplatz führt, zu befestigen. „Die Stadt zahlt das Material“, sagt Heiko Harms. Die vorbereitenden Arbeiten, die durch eine Baufirma ausgeführt werden, zahlt der Fremdenverkehrsverein selbst. Die Ehrenamtlichen wollen im Herbst den Weg dann pflastern. „Wir wollen den Fußweg beleuchten. Leider gibt es dafür keine städtischen Mittel“, sagt der Ortsvorsteher. So sollen aus den Vereinskassen Sollarleuchten angeschafft werden.