Diese Kunst ist nicht gefällig

KULTUR Anna Domke-Thiemann stellt im Bürgerbüro aus WITTMUND/PET – „Ihre Kunst hat mich seit Kindertagen begleitet“, begrüßte Siemtje Möller, Bundestagskandidatin der SPD, die Gäste, die sich am Freitagnachmittag zur Vernissage der Ausstellung „Land der Verheißung“ von Künstlerin Anna Domke- Thiemann im Bürgerbüro zusammengefunden hatten. Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 17.5.2017, Grietje Peters

Siemtej Möller eröffnete die Ausstellung im Wittmunder Bürgerbüro.
Siemtej Möller eröffnete die Ausstellung im Wittmunder Bürgerbüro.

Siemtje Möller sprach zur Einführung in die Ausstellung.
Anna Domke-Thiemann wurde 1953 in Siegen geboren. Sie studierte in Darmstadt an der Fachhochschule für Gestaltung. Im Jahr 1985 kam sie nach Emden. In der Kunsthalle Emden war sie als freie Mitarbeiterin tätig. Sie erstellte die Kulturkonzepte „Geisterzug“ und „Alter Fritz“ für die Stadt am Dollart. 1994 gründete sie eine eigene Malschule und arbeitete ab 1996 im Bereich Museumspädagogik. „Anna Domke-Thiemann ist eine politische Künstlerin“, führte Siemtje Möller weiter aus. „Ihre Kunst ist nicht gefällig.

“ Man müsse Gedanken verschwenden, um sie zu verstehen.
Das Thema der Ausstellung ist „Land der Verheißung“. In zehn Werken zeigen sich Assemblagen, Zeichnungen auf Schieferplatten oder gewachstes Papier auf Leinwand in unterschiedlichsten
Farbgebungen und Ausführungen. Die Kunstwerke tragen Titel wie „Achill“, „Schiefersteinkleidchen“
und „Via dolorosa“. „Hoffnungen, Wünsche, Illusionen – die Verletzlichkeit durch äußere Einflüsse
zeigen die Werke“, sagte Siemtje Möller. Die Ausstellung erfordere eine intensive Zeitnahme und Auseinandersetzung, um die Schönheiten und Verheißungen zu sehen und tiefe Seelenmomente
auszulösen. Die Sammlung kann zu den Öffnungszeiten des SPD-Bürgerbüros in Wittmund besichtigt
werden.