Themenreiche Klausurtagung

Themenreiche Klausurtagung von Wittmunder Mehrheitsgruppe SPD/BFB/Bündnis90Die Grünen Die Mehrheitsgruppe SPD/BFB/Bündnis90Die Grünen im Wittmunder Stadtrat nahm sich am vergangenen Samstag viel Zeit für ihre Klausurtagung. Ausführlich wurde über die bisherige Arbeit der Gruppe seit der Kommunalwahl 2016 als auch über thematische Schwerpunkte für das Jahr 2018 gesprochen.

Jens Multhaupt, Gruppensprecher Bild: Inga Mennen

Konstruktive und sehr ergebnisorientierte Diskussionen zu den Bereichen Ausweisung von Baugebieten, Straßenunterhaltung, Schulwegsicherung, Tempo 30 Zonen, Kitas, Schulen, sowie das Einzelhandelsentwicklungskonzept und viele weitere Themen wurden geführt und damit die politische Richtung festgelegt.
Weiterhin wurden die bisher angestoßenen Aktionen sowie die zukünftigen Anträge erörtert und verabschiedet.
Auf Grund der guten Erfahrungen vom Landkreis Wittmund wird ein entsprechender Antrag zum Thema Bürgerhaushalt auf den Weg gebracht.
Mehr Köpfe als bisher machen sich dann über den Haushalt Gedanken. Statt nur einige Dutzend – für gewöhnlich Expertinnen und Experten aus Rat und Verwaltung – bringen sich zusätzlich Bürger/-innen ein. Der Bürgerhaushalt kann eine Ressource sein, die zusätzliche Kompetenzen und Ideen bereithält.
Für die Bürger/-innen bietet der Bürgerhaushalt eine neue Möglichkeit, sich außerhalb von Wahlen in das öffentliche Leben einzubringen. In direktem Kontakt mit Politik und Verwaltung entsteht ein Austausch darüber, welche Dienstleistungen benötigt und in welcher Form sie angeboten werden sollen.
Durch die gemeinsame Auseinandersetzung mit dem Haushalt können Vorurteile gegenüber der Politik abgebaut werden. Zudem bietet der Bürgerhaushalt Politiker/-innen Gelegenheit, die Interessen der Bürger/-innen besser kennen zu lernen.
Alle Teilnehmer bestätigten, dass die Klausurtagung in allen Belangen ein voller Erfolg war. Es wurde eine konstruktive, inhaltliche Arbeit geleistet, die es uns erlaubt sehr optimistisch in die kommenden Monate zu gehen. Wichtige Themenbereiche werden in den nächsten Monaten weiter diskutiert, bearbeitet und auch öffentlich vorgestellt.