Finanzamt wird Thema im Kreistag

Die geplante Fusion der Finanzämter Aurich und Wittmund zu Lasten des Finanzamtes Wittmund stößt auch bei der Mehrheitsgruppe RotGrünPlus im Wittmunder Kreistag auf großes Unverständnis.

In einer in der vergangenen Woche veröffentlichten Stellungnahme des niedersächsischen Finanzministerium ist zu lesen, dass ein Stellenabbau in Wittmund nicht vorgesehen sei. Mittlerweile geht man von einem Verlust von 25% der Wittmunder Arbeitsplätze aus, dieses ist von uns nicht hinnehmbar. Ein Unding ist auch, dass die Beschäftigten des Finanzamtes Wittmund diesen Sachverhalt aus der Presse erfahren und erst im Nachhinein in einer Personalversammlung über die Auswirkungen informiert werden. Jetzt sind wir in der Politik an einem Punkt angekommen, an dem wir um die Wittmunder Arbeitsplätze kämpfen müssen. Alle Abgeordneten unserer Region, ob Bund, Land oder im Kreistag sollten in dieser Angelegenheit zusammenstehen, um den Arbeitnehmern im Wittmunder Finanzamt den Rücken zu stärken und den Erhalt der Arbeitsplätze zu fordern.

Die Mehrheitsgruppe RotGrünPlus werde die Kreistagssitzung im Oktober dazu nutzen, hier mittels einer Resolution deutlich zu machen, dass man so mit den Arbeitnehmern nicht umgehen dürfe.