SPD-Kreisvorstand befasst sich mit Pflege

Mitglieder informierten sich beim Landkreis – Das Thema soll in nächster Zeit ein Arbeitsschwerpunkt sein. Im Senioren- und Pflegestützpunkt gab es Informationen aus erster Hand. Die SPD-Kreisvorsitzende bedankte sich beim Landkreis Wittmund für die informative Veranstaltung..

.
v.l.n.r. Michael Kühn, Helga Knoblich, Bettina Fejes, Astrid Fleischer, Roswita Mandel, Thea Janßen ,Adele Varenhorst-Rupprecht, Harmine Bents, Hans-Werner Hölschen und den Amtsleiter Marco Börgmann. Foto: SPD-Wittmund

Der SPD-Kreisverband Wittmund besuchte den Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises Wittmund. Hier wurde der Kreisvorstand vom Leiter des Sozial- und Jugendamtes Marco Börgmann und den Mitarbeiterinnen Adele Varenhorst-Rupprecht und Thea Janssen umfangreich über die Aufgaben und Kompetenzen des Stützpunktes informiert. Der Stützpunkt wird in Kooperation mit dem AWO-Kreisverband Wittmund betrieben.
Die sehr vielfältigen und anspruchsvollen Beratungstätigkeiten wurden den Vorstandsmitgliedern vorgestellt. Rund um das Thema Pflege werden  hilfe- und pflegebedürftige Menschen, sowie Senioren und Seniorinnen und deren Angehörige unterstützt, sei es Wohnberatung, soziale Leistungen wie Wohngeld, Hilfe zur Pflege oder die  Grundsicherung. Es wird beim Ausfüllen von Anträgen von Pflegegraden und anderer Formulare der Krankenkassen geholfen. Widersprüche werden mit den Hilfesuchenden formuliert und über wohnumfeldverbessernde Maßnahmen wird beraten.
Selbstverständlich sind auch Hausbesuche nach Absprache möglich. Es finden aber auch Beratungen in den verschiedenen Gemeinden statt. Hierüber wird in der Tageszeitung informiert. Die Vorstandsmitglieder zeigten sich sichtlich beeindruckt  von der kompetenten Arbeit, sind aber auch der Meinung, dass noch mehr Öffentlichkeitsarbeit nötig wäre. Ein erster Schritt wird hier der Tag der offenen Tür anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Einrichtung am 2.11.2018 sein.
In den nächsten Sitzungen wird sich der Kreisvorstand der SPD intensiv mit dem Thema Pflege im Landkreis Wittmund auseinandersetzen, so die Kreisvorsitzende Roswita Mandel.