Bärbel Bohländers Fotos faszinieren

VERNISSAGE Künstlerin präsentiert elf Fotocollagen – Ausstellung im Bürgerbüro . Geboren in Magdeburg und seit Jahrzehnten in Jever wohnend, hat die frühere Kunstlehrerin Bärbel Bohländer doch einen besonderen Bezug zu Wittmund: Schon in den späten 1960-er Jahren während ihres Studiums hatten es ihr die Fotocollagen des bekannten Künstlers Kurt Schwitters, der Nachfahren in Wittmund hat, angetan und sie selbst zu der genannten Kunsttechnik inspiriert. Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 4.7.19

Bild: Foto: Anzeiger für Harlingerland

Deshalb beteiligte sich Bohländer schon unmittelbar nach dem Beginn ihrer Lehrtätigkeit an der Grund- und Hauptschule Rüstersiel ab 1969 mit selbst geschaffenen Fotocollagen an zahlreichen Gemeinschaftsausstellungen, auch einige Einzelausstellungen richtete sie schon aus. Und in der letztgenannten Art und Weise präsentiert Bohländer nun elf Fotocollagen unter dem Titel „Nordseeschnitte“ im Wittmunder SPD-Bürgerbüro. Bei der Vernissage am Sonnabendvormittag gab die hiesige SPDBundestagsabgeordnete Siemtje Möller eine kurze Einführung in das aktuelle Werk Bohländers und sprach von der Faszination der nebeneinander wirkenden Bildfragmente. So würden von Bohländer zugeschnittene Fallschirme wie Muscheln wirken, auf einer anderen Collage bringe scheinbar der Wind einen Leuchtturm zum Wanken. Möller gefiel auch das Motto von Bohländers Vorbild Schwitters, der von der „Gleich-Gültigkeit aller Dinge“ sprach. Auch Menschen dürften sich niemals gleichgültig werden, schloss die Bundestagsabgeordnete ihre Ausführungen. Bohländer selbst sagte, dass ihr bei dem Erstellen von Collagen vor allem der Besuch der Sommerakademie in Bremen von 2011 bis 2013 viel Rückenwind gegeben habe. Sie zerschneide die Fotos immer mit der Schere und stelle mit Farben Verbindungslinien her. Charakteristisch für ihre Werke sei auch, dass sowohl die Linien als auch das Bildmaterial in das Passepartout hinein reichten. Außerdem zeigten ihre Fotocollagen nie Menschen, sondern stets die Natur – im Fall der „Nordseeschnitte“ die Flora und Fauna der Insel Wangerooge. Von den ostfriesischen Inseln sei Wangerooge nämlich ihr absoluter Favorit, nannte Bohländer sogleich auch einen plausiblen Grund für ihre Motivwahl. Die Ausstellung von Bohländers Fotocollagen ist auf jeden Fall noch bis zum Herbst in den Räumlichkeiten des Wittmunder SPDBürgerbüros in der Kirchstraße 7 zu sehen.