Sorge um Investitionen

Die Gremienarbeit der gewählten Ratsvertreter in der Stadt Wittmund muss auch in diesen schwierigen Zeiten weitergehen. Viele Beratungen und Beschlüsse erlauben keinen Aufschub, so der Gruppenvorsitzende der SPD / BfB / Die Grünen Jens Multhaupt, auf einer Videokonferenz der Mehrheitsgruppe im Stadtrat der Stadt Wittmund.

Die Gruppenmitglieder haben sich viele Gedanken gemacht, damit trotz Kontaktverbot und zum Schutz der eigenen Gesunderhaltung die Ratsarbeit, aber vor allem die wichtigen Vorgespräche zur Meinungsfindung in der Gruppe zu den anstehenden Vorlagen, weiter geht. Dank dem Ratsmitglied Eike Cornelius aus Carolinensiel ist es gelungen, eine Videokonferenz aufzubauen. Nach einer nur kurzen Einweisungszeit in das Verfahren einer Videokonferenz, konnten alle Gruppenmitglieder von zu Hause aus an der Ratsarbeit innerhalb der Gruppe teilnehmen. Viele Themen wurden diszipliniert diskutiert und auf den entsprechenden Weg gebracht. So sollen jetzt Grundstücke für die neu zu errichtenden Feuerwehrhäuser erworben werden. Die Emdener Straße wird in Teilabschnitten erneuert. Auch ein wichtiges Thema ist, dass die Erstattung bzw. Aussetzung der Erhebung von Kita-Gebühren für die Dauer der Schließung der Einrichtungen wegen des Coronavirus auf den Weg gebracht wurde. Die Mehrheitsgruppe im Stadtrat hat im Rahmen der Coronakrise auch über den bereits Beschlossenen Doppelhaushalt der Stadt Wittmund 2020 /2021 diskutiert. Da sicherlich viele Einnahmen und Steuern, wie z.B. die Gewerbesteuern für die Stadt sinken werden, machen sich die Ratsmitglieder Gedanken ob die geplanten Investitionen, wie Neubaugebiete, Feuerwehrhäuser und der Neubau der Kindergärten in Wittmund alle weiterhin umgesetzt werden können. Hier besteht noch sehr viel Gesprächsbedarf und es muss sicherlich noch abgewartet werden  wie sich die Wirtschaft, vor allem das wichtige Standbein Tourismus 2020 entwickeln wird. Dies wird mit großer Sorge seitens der Ratsmitglieder gesehen. Aber als Ergebnis der Videokonferenz läßt sich feststellen, dass viele wichtige Beschlüsse per Umlaufbeschluss gefasst werden können, damit während dieser Pandemielage unbürokratisch die Funktionsfähigkeit der politischen Gremien in Wittmund erhalten bleiben. So hoffen die Gruppenmitglieder der SPD / BfB / Die Grünen, dass die Ratsarbeit im Rathaus für alle im Juni wieder in einer gewissen Normalität weiter gehen kann.