Übersicht

Umwelt und Nachhaltigkeit

Auf EU-Richtlinie warten

MdB Karin Evers-Meyer informiert sich bei Traditionsschiffern Das Ehrenamt dürfe nicht unter neuen Gesetzen leiden, so die Bundestagsabgeordnete. Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 11.2.2017, Inga Mennen.

Jens Lehmann: Nahwärmenutzung senkt den Verbrauch deutlich

ENERGIE Reaktion auf Diskussion um das Freibad Isums Ardorfer möchten ihre positiven Erfahrungen auf weitere Anwendungsmöglichleiten ausweiten. ARDORF/WITTMUND/AH/MH – Jens Lehmann, einer der Betriebsführer des Nahwärmenetzes in Ardorf, reagiert in einer Stellungnahme auf die Aussagen von Bürgermeister Rolf Claußen zur Situation des Freibades in Isums (Ausgabe vom 6. August). Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 13.8.2016

SPD treibt Breitbandausbau in Wittmund voran

Treffen mit dem Wirtschaftsminister. Zu einem Informationsaustausch über den Breitbandausbau im Landkreis Wittmund trafen sich die SPD-Kreistagsmitglieder Heiko Willms und Heinz-Buss, SPD-Fraktionsvorsitzender, sowie der Kreisverbandsvorsitzende der Jusos, Kai-Uwe Lassowski, mit dem Niedersächsischen Wirtschaftsminister, Olaf Lies, im SPD-Bürgerbüro in Jever. In guter, harmonischer Atmosphäre fand ein konstruktiver Gedankenaustausch, an dem auch MdB Karin Evers-Meyer teilnahm, statt.

SPD Fraktion besucht den Windpark „Abends Nord“ / „Blersum“.

Zu einem Informationsaustausch besuchte die SPD Stadtratsfraktion die zwei Windparks „Abends Nord“ und „Blersum“. Die Geschäftsführer der Windparks Gerd Puse und Theo Eilers stellten den SPD Fraktionsmitgliedern den Fortschritt der Baumaßnahmen anschaulich dar. Zehn der insgesamt 13 Anlagen sind bereits komplett aufgebaut und die Fertigstellung und Inbetriebnahme der auf 300 ha gelegenen zwei Windparks steht unmittelbar bevor.

Neue Unicef-Gruppe: Erstes Treffen am 26. Februar

ENGAGEMENT Heinz Buss lädt Interessierte ins Bürgerbüro ein – Ausstellung WITTMUND/KDH – Im Bürgerbüro der SPD in der Wittmunder Kirchstraße ist noch bis zum 7. März die Unicef-Plakatausstellung „Kinder haben Rechte“ zu sehen. Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 12.2.2015, Klaus-Dieter Heimann

SPD Wittmund unterstützt Bad-Initiative

WITTMUND/MH – Der SPD-Ortsverein Wittmund unterstützt die Aktivitäten der Bürgerinitiative (BI) für den Erhalt des Lehrschwimmbeckens. Das teilte Vorsitzender Michael Krug in einer Presseerklärung mit. Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 15.11.2014, Manfed Hochmann

Ralf Erdmann: Ortschaft Willen weiter voranbringen

ANTRÄGE Ortsschilder und Laternen WILLEN/IME – Der Ortsvorsteher von Willen, Ralf Erdmann, hat sich mit verschiedenen Anträgenan die Stadt Wittmund gewandt und bittet sie in der nächsten Sitzung des Fachausschusses zu beraten. Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 25.4.2014

Mit Essen spielt und spekuliert man nicht!

SPD-Bürgerbüro lädt ein zur kritischen Auseinandersetzung über die Ernährungssituation Heinz Buss holte eine Plakatausstellung der Hilfsorganisation Oxfam nach Wittmund. „Essen auf den Teller, nicht in den Tank“, „Ausverkauf von Land und Wasser stoppen“ – diese und viele andere zum Nachdenken und Diskutieren anregend Slogans zieren Plakate, die derzeit im Bürgerbüro der SPD in der Fußgängerzone in einer Ausstellung zum Thema Ernährung beziehungsweise dem Umgang mit Lebensmitteln zu sehen ist.

SPD berät über die Folgen der Energiewende!

Zur ersten Vorstandssitzung nach der gewonnenen Landtagswahl traf sich der Vorstand des SPD Ortsvereines Wittmund im Sniederhus. Der Vorstand dankte Margret Holzke vom Seniorenbeirat für die Möglichkeit zur Durchführung der Sitzung im Sniederhus, da das Bürgerbüro in der Kirchstraße zur Zeit umfassend renoviert wird.

Wohin mit dem Straßenlaub?

Wieder einmal ist es soweit: In Straßen mit vielen großen Bäumen fällt jede Menge Laub an. Oft sind die Bürgersteige Zentimeter hoch bedeckt. Alle Anlieger sind gemäß des Wittmunder Ortsrechtes verpflichtet, die Gehwege regelmäßig zu reinigen. Im Herbst heißt es…

Freude für Radfahrer

Stadt sollte sich bewerben „Auf Grundlage der Bewerbungsunterlagen für den Wettbewerb „Fahrradfreundliche Kommune“sollten die Bedingungen für einen besseren Rad- und Fußgängerverkehr in Wittmund systematisch verbessert werden“, so die SPD Wittmund in einem Antrag an die Stadt.